Raumlüftung mit Wärmeübertrager (Airodor30)

Beschreibung:

Dezentrale raumweise Ab-/Zuluft mit Wärmeübertragung

Anlagenbeschreibung:
Mittels alternierende Wandlüfter inkl. einer Wärmeübertragung wird ein Raum in der Wohnung (Nutzereinheit) entlüftet. Sofern ein innenliegender Abflufraum in der Wohnung enthalten ist, wird dieser über ein dezentrales Lüftungsgerät (Abluftgeräte auf Grundlage DIN 18017-3) entlüftet. Luftnachführung für den Betrieb des Abluftgerätes je nach Undichtheit der Wohnung über Infiltration oder aktiv über schaltbare Wandlüfter in den Aussenwänden.

Funktionsprinzip Wandlüfter:
„Frische Luft" wird außen angesaugt, gefiltert und über den Wärmeübertrager in den Raum gefördert. Nach Entladung der Wärme wird der Umkehrbetrieb aufgenommen und "Raumluft" über den Wärmeübertrager nach außen abgeführt. Mittels einer perfekt abgestimten Steuerung zum Wandlüfter Airodor30 können auch parallel betriebene Ablüfter z.B. in innenliegenden Bädern, mit einer normgerechten Zuluftversorgung eingebunden werden. Diese Betriebsweise ist zeitlich begrenzt, sodass die Wärmeübertragung im Tagesmittel nur unwesentlich beeinträchtig wird.

Einsatzmöglichkeiten:
- Einzelne Räume einer Wohnungen
- Kombiniert mit anderen Räumen einer Wohnung als "Wohnungs-Lüftungsanlage"

Die Vorteile
- hohe Wärmeübertragung
- individuelle Anpassung der Steuerungen
- sehr geringe Stromkosten
- keine Zuluftleitungen in Decken/Fußböden
- erweiterbare Anlagenausführung
- geringe Installationskosten

Anwendungsbereich:

Systembeispiel mit Luftkanalführung in einer Wohnung:

Komponentenbeschreibung:

1 = Lüfterserie compact-E "Unter-/Aufputz"
2-stufige Lüftungsgeräte z.B. Serie compact 60/30-E mit/ohne integrierte Steuerungen sowie integriertem Hilfsrelais C-EK zur Ansteuerung der Wandlüfter Airodor30.

2 = Wandlüfter Airodor30
Wandlüfter mit reversierenden Zu-/Abluftbetrieb durch energiesparenden Axialventilator, sowie einem Wärmespeicher aus Keramik.

3 = Externe Steuerung AD-UP
Externe Steuerungen zur Ansteuerung der Wandlüfter für den Einbau in einer Schalterdose bzw. Sensoren für die Unter-/Aufputzmontage und Verteilerkasteneinbau.

4 = Überströmeinrichtungen Serie WDH
Funktionelle und formschöne Elemente zur Herstellung des Raumverbundes -Luftüberströmung- in Innenwänden mit/ohne Schalldämmeigenschaften.

Technische Daten:

Airodor30
Airodor30/PT
Volumenstromeinsatzbereich
12- 28 m³/h
12- 28 m³/h
Spezifische Eingangsleistung 1)
< 0,18 W/m³/h
< 0,18 W/m³/h
Energieeffizienzklasse max. 2)
A
A
Temperaturänderungsgrad
74 %
74 %
Wärmebereitstellungsgrad 3)
84 %
84 %
Schallleistungspegel LWA
35 dB
35 dB
Filterklasse Zu-/Abluft
G3/G3
G3/G3
Temperaturabhängige Steuerung
nein ja
1) gemittelt für alle Leistungsstufen und 2 Wandlüfter inkl. Steuerung
2) für windschwache Gebiete
3) nach DIBt-Zulassungskriterien

Einzelteile:

Produkt-Auswahlbeispiel für Lüftungssystem: Dezentrale Ab-/Zuluft mit Wärmeübertragung ("Kombi-System")


Gebläseeinheit compact60-30-E
+C-NR

Gebläseeinheit compact60-30-E
+C-NR+C-FR


Wandlüfter Airodor30/L490

Wandlüfter Airodor30PT/L490

Fassadenelement FS


Steuerung AD-UV
Steuerung AD-UP

Überströmeinrichtung WDH100



Hinweise zur Auswahl:
- Ein Lüftungsgerät besteht immer aus einem EInbaukasten und einer Gebläseeinheit (weitere Einbaukästen Serie compact).
- Die Gebläseeinheiten können mit allen Einbaukästen kombiniert werden (weitere Gebläseeinheiten Serie compact).
- Für die Aufputzvariante wird ein Einbaukasten compact/H + Aufputzrahmen benötigt.
- Die Überströmeinrichtung Serie WDH stellt den Raumverbund sicher.

Zubehör:

Wandlüfter Airodor30:
Montagezubehör (z.B. Außenhaube, Deckel-dB, usw.)

Lüfterserie compact:
Steuermodule (z.B. Nachlaufmodul Serie C-NR; Feuchteregler C-FR, ... )
Montagehilfen (z.B. Montagevorrichtung MB, Befestigungssatz, ... )
Externe Steuerungen (z.B. Zeitschaltuhr Serie LU, Hygrostat HG-mini, ... )
Korrekturrahmen (z.B. Vorsatzrahmen Serie LV, ... )
LIMOT GmbH & Co. KG LüftungstechnikUntere Wart 13-15D-97980 Bad MergentheimTelefon: +49 (0) 79 31-94 49 0Telefax: +49 (0) 79 31-94 49 71...